Über mich

Wenn der Himmel mir schon auf den Kopf fallen muss, dann entscheide ich doch wenigstens, wie sehr ich dabei in die Knie gehe!

Nele Filler

Positive sowie negative Erfahrungen und das Bewältigen herausfordernder Situationen fördern unser persönliches Wachstum – davon bin ich überzeugt. Erlebnisse und Begegnungen mit Menschen und Tieren beeinflussen unsere Entscheidungen und unsere Lebensausrichtung. Wohin wir uns entwickeln und welchen Überzeugungen wir uns verschreiben, ist das Ergebnis der Verarbeitung unserer Erfahrungen unter Einsatz unserer individuellen Stärken.

Herausforderungen annehmen und daran wachsen

Für die Kurven auf meinem Lebensweg bin ich dankbar – ebenso für die Höhen und Tiefen, die Begleitung durch Menschen und Tiere, aber auch für die durchgestandenen Trennungen und Verluste. Denn mit jeder durchlebten Richtungsänderung konnte ich lernen und wachsen. Ich bin glücklich, dass ich mit der Fähigkeit beschenkt bin, das Schöne und Gute, Positive und Starke in der Welt und in den Menschen zu sehen. Dieser Eigenschaft entspringt mein Wunsch, Menschen bei der Entdeckung ihrer eigenen Stärken zu unterstützen, damit sie diese im Leben positiv anwenden können.

Über Kallisto

Kallisto steht für eine Geschichte des starken Wandels.

Der Name Kallisto stammt aus der griechischen Mythologie. Für mich steht die Geschichte von Kallisto stellvertretend für Veränderung und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit infolge von Lebensereignissen. Die Geschichte der Nymphe Kallisto macht deutlich, dass negative Lebenserfahrungen keineswegs nur ein Unglück sein müssen, sondern die Chance für Veränderungen bieten. Jegliche Lebensereignisse können der Anstoß zu positiver Weiterentwicklung sein.

Kallisto – die starke Bärin und der leuchtende Stern

Zur Gefolgschaft der Jagd-Göttin Diana gehörte die wunderschöne Nymphe Kallisto. Zeus begehrte Kallisto und machte sie sich gegen ihren Willen gefügig. Folglich wurde Kallisto schwanger und gebar Zeus einen Sohn: Arkas. Wütend verwandelte Zeus‘ Gattin Hera Kallisto in eine Bärin. Viele Jahre durchstreifte Kallisto daraufhin einsam die Wälder. Eines Tages begegnete die Bärin einem jungen Mann, den sie als ihren Sohn Arkas erkannte. Sie wünschte sich nichts sehnlicher, als ihn zu umarmen. Doch Arkas konnte nicht wissen, dass es sich bei der Bärin um seine Mutter handelte und wollte sie erlegen. Um eine Tragödie abzuwenden, griff Zeus ein und schleuderte erst die Bärin und dann ihren Sohn an den Himmel, damit sie fortan zusammenbleiben könnten. So entstanden gemäß der Mythologie die Sternbilder der großen Bärin und des kleinen Bären – auch bekannt als großer und kleiner Wagen.

Folgen Sie stark wie ein Bär dem Leitstern Ihres Lebens

Der Kallisto-Bär steht für Stärke, Mut und Unterstützung für den Weg, den Ihr Leitstern Ihnen weist. Mein Wunsch ist es, Menschen während oder nach Krisensituationen zu unterstützen und ihnen den Zugang zu ihren innewohnenden Stärken zu ermöglichen, damit sie diese auf ihrem individuellen Weg kraftvoll einsetzen können. Dafür habe ich mir über Jahre Wissen in unterschiedlichen Bereichen angeeignet, welches ich zum Wohle meiner Klienten in unterschiedlicher Kombination für die individuellen Lebenssituationen anwende.

Anfrage